Zukunft gestalten, statt verwalten! – Themen für die Gemeinderatswahl 2021

Der Slogan “Zukunft gestalten, statt verwalten” fasst mein Programm für die St. Veiter Gemeinderatswahl 2021 zusammen. Es freut mich, als amtierender Gemeinderat am sechsten Listenplatz der St. Veiter Volkspartei – Team Rudi Egger anzutreten.

Aufbruch in ein neues Jahrzehnt!

Das letzte Jahr brachte in St. Veit an der Glan einen Generationenwechsel mit sich! Nach 31 Jahren trat der mit absoluter Mehrheit regierende Bürgermeister zurück um seinen Platz für einen Jüngeren frei zu machen. Der Nachfolger, seit 2011 Vizebürgermeister, deklariert sich in seinem sehr kostspieligen Wahlkampf “bereit” zu sein. Viele fragen sich zu Recht, erst jetzt? – Politischer Aufbruch in ein neues Jahrzehnt schaut anders aus! Daher Zukunft für unsere Gemeinde gemeinsam gestalten, anstatt wie gehabt mit absoluter Mehrheit zu verwalten!

Gehen wir gemeinsam Zukunftsthemen an

Die auch die nächsten Monate, wenn nicht Jahre, den persönlichen Alltag dominierende Covid19-Pandemie erfordert ein Umdenken! Gemeinden, Bundesländer, der Bund und die EU müssen neue und innovative Lösungsansätze finden. Nun, welche Zukunftsthemen lassen sich für St. Veit dabei finden? Es müssen mehrere sein. Für mich sind es drei Themenbereiche: Digitalisierung, Innovation und Europa.

Unsere Gemeinde hat ein großes Potential: ihre Einwohner. Die Einbindung der Zivilgesellschaft, Vereine, Unternehmen, Medien und Kulturschaffende in politische Entscheidungen ist zu fördern und zu unterstützen.

Traditioneller und innovativer Themenmix

Natürlich ist die Hauptaufgabe eines Gemeinderates sich um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in seinen unmittelbaren Wirkungskreis zu kümmern. Dazu zählt auch die Arbeit in dem ihm zugewiesenen Ausschüssen und Gremien. Zu den “traditionellen” Themen zählen für mich, wie in meinem Wahlbrief 2015 dargelegt, Sicherheit, Umwelt und Verkehr. Entsprechende Anträge wurden von mir eingebracht, aber zum Teil von der absoluten SPÖ-Mehrheit bis heute nicht umgesetzt!

Innovative Themen sind Digitalisierung, Stadt- und Dorfentwicklung sowie Europa. Gerade im Bereich Digitalisierung wurden von mir auch Akzente durch Anträge gesetzt. Doch Covid19 belehrt uns, dass wir als Gemeinde in diesem Bereich schneller und effizienter sein müssen. Bereits 2018 habe ich mit der Entwicklung einer Smart City/Smart Region St. Veit/Glan auseinandergesetzt.

Stadt- und Dorfentwicklung bedeutet sich mit dem negativen Trend der Bevölkerungsentwicklung bis 2050 auseinanderzusetzen. Es geht um Wohnbau für Jungfamilien und altersgerechtes Wohnen. Betriebsansiedelungen mit entsprechen Verkehrsanbindungen sind ein weiteres Thema. Hier werden die Überprüfung und Neugestaltung des Flächenwidmungsplans in den kommenden Jahren entscheidend sein. Wie kann die Stadt und ihr 50 km² großes Gemeindegebiet mit insgesamt 41 Ortschaften in die digitale Daseinsfürsorge eingebunden werden? Es geht um Standortsicherung und Lebensqualität!

Europa findet sich in all diesen Themen. Gehen wir noch offensiver Ausschreibungen und Kooperationen als Gemeinde an. Die Aktivitäten im Rahmen des EU-Leader-Programmes sind nur ein Teil davon. Viele unserer Leitbetriebe bestehen erfolgreich den Wettbewerb in einer globalisierten Welt. Lasst es auch uns als Gemeinde tun.

Zukunft gestalten, statt verwalten!

Gestaltungswille hat jede und jeder, der sich zu einer Wahl stellt. Es bedarf nur des Mutes Akzente zu setzen. Nutzen wir das kommende Jahrzehnt um 2031 bei der 900-Jahrfeier der ersten urkundlichen Erwähnung St. Veits den Grundstein für die nächsten hundert Jahre gelegt zu haben.