Visit page
Springe zum Inhalt →

Arbeiterkammerwahl 2019 Endergebnis

Für die Kärntner Arbeiterkammerwahl 2019 liegt seit 18. März das Endergebnis vor. Bis auf die Liste der Grünen & Unabhängigen GewerkschafterInnen, welche die Hälfte ihrer Wähler von 2014 verlor, konnten alle angetretenen Liste sich über Stimmgewinne und zum Teil Mandatsgewinne freuen.

Es wird hier zunächst auf das Kärntner Landesergebnis und danach auf das Wahlergebnis im Bezirk St. Veit/Glan eingegangen. Entsprechende Statistiken und Diagramme ergänzen diese Zusammenfassung des Wahlergebnisses von 2019. Die Wahlergebnisse und Mandatsverteilungen für Vollversammlung und Vorstand finden sich auf der Homepage der Arbeiterkammer Kärnten.

Liniendiagramm der Kärntern Arbeiterkammerwahlen 1994 bis 2019. Ergebnisse in absoluten Stimmen der einzelnen Listen.
Bei der AK-Wahl 2019 erzielte die FSG ihr drittbestes Stimmergebnis in 70 Jahren.

Ergebnisüberblick der Arbeiterkammerwahl 2019

In Summe kam es nur zu geringfügigen Mandatsverschiebungen, wenn man davon ausgeht, dass die ehemaligen BZÖ-Wähler mehrheitlich zu den Freiheitlichen Arbeiternehmern (FA) gewechselt sind. Dies machte sich durch den Gewinn von 3.114 Stimmen und drei Mandaten bemerkbar. Die Freiheitlichen halte nun bei neun Kammerräten.

Der „überragende Sieg“ der Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) relativiert sich, wenn man im Detail die Wahlergebnisse analysiert. Bei einer um zwei Prozentpunkte gesunkenen Wahlbeteiligung, obwohl es 10.717 Wahlberechtigte mehr gab, legte die FSG um 1.314 Stimmen zu. Es blieb bei den bisherigen 56 von insgesamt 70 Mandaten. Gratulation!

Mit 50.419 Stimmen erzielte die FSG das drittbeste Ergebnis nach 1984 (50.992) und 2004 (50.919) in der 70-jährigen Wahlgeschichte. – Aber in absoluten Stimmen, auf 100 Wahlberechtigte bezogen, hat die FSG 2019 sogar ein leichtes Minus gegenüber 2014 vorzuweisen.

Liniendiagramm der Kärntern Arbeiterkammerwahlen 1994 bis 2019. Von 100 Wahlberechtigten haben XY folgende Liste gewählt.
Ein interessanter Vergleich: von 100 Wahlberechtigten haben XY gewählt.
Auch 2019 war die Gruppe der Nichtwähler (NW) eindeutig in der Mehrheit.

Die Liste ÖAAB – Fraktion Christlicher Gewerkschafter (ÖAAB – FCG) verspürte bei dieser Wahl einen leichten Aufwärtstrend, nachdem man 435 Stimmen und ein Mandat zu den bisherigen drei Mandaten dazugewinnen konnte.

Stimmenverluste gab es nur bei den Grünen. Der Verlust von 2,8 Prozentpunkten spiegelt aber den eigentlichen dramatischen Wählerschwund nicht wider. Mehr als die Hälfte ihrer Wähler von 2014 (-52,1%) gingen verloren. Dies bedeutet den Verlust von zwei ihrer drei bisherigen Mandate in der Kärntner AK-Vollversammlung.

Ergebnisse des Betriebswahlsprengels

Knapp die Hälfte der Wahlberechtigen nahmen im Betriebswahlsprengel an der Arbeiterkammerwahl teil. Trotz eines Zuwachses bei der Anzahl der Wahlberechtigten (+3,5 %-Punkte) konnte nur eine Wahlbeteiligung von 50,4 % (-0,9 %-Punkte) erreicht werden.

Mit einem Stimmenplus von 2.272 konnten die Freiheitlichen den größten Zuwachs erzielen. Zum Vergleich: hier hatte 2014 das nicht mehr kandidierende BZÖ noch 2.001 Stimmen erreicht.

Die FSG legte ebenfalls um 1.390 Stimmen zu. Der bei der letzten AK-Wahl 2014 nicht kandidierende Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) gewann 432 Stimmen. Das sind um 206 Stimmen mehr als bei seinen letzten Antreten 2009. Leichte Gewinne gab es für die Liste ÖAAB – Fraktion Christliche Gewerkschafter, die zusätzliche 137 Wähler gewinnen konnten.

Der große und somit einzige Wahlverlierer im Betriebswahlsprengel sind die Grünen:
53 Prozent ihrer Wähler von 2014 wählten andere Gruppierungen oder blieben zu Hause.

Ergebnisse des allgemeinen Sprengels

Im allgemeinen Sprengel gab es im Vergleich zu 2014 um elf Prozent mehr Wahlberechtigte. Dies machte sich aber nur gering bei den abgegebenen Stimmen bemerkbar (absolut +0,9 Prozent).

Auch hier gab es Zugewinne für die Freiheitlichen, die ein Plus von 842 Stimmen einfuhren konnten. Das BZÖ hatte hier zuletzt 527 Stimmen gewonnen. Der ÖAAB – FCG konnte mit seinem Gewinn von 288 Stimmen im Sprengel mehr als 2/3 seines allgemeinen Stimmzuwachses verbuchen. Mit 190 Stimmen erzielte der GLB um 87 Stimmen mehr als 2009.

Minimale Verluste gab es für die Sozialdemokraten die hier 76 Stimmen und somit 1,6 %-Punkte verloren. Auch in diesen Sprengel büßten die Grünen GewerkschafterInnen die Hälfte ihrer Wählerschaft von 2014 ein.

Wie wählte der Bezirk St. Veit/Glan?

Auch hier legten die Freiheitlichen Arbeitnehmer deutlich zu. Ihr Zuwachs betrug 43,5 Prozent oder 322 Stimmen. Die sozialdemokratische FSG konnte ihren Wähleranteil auf hohem Niveau um knapp 3,5 Prozent auf 3.817 Stimmen erhöhen. Auch der ÖAAB – FCG kann auf ein leichtes Plus verweisen. Nach einem Gewinn von 14 Stimmen hält man nun bei 190. Immerhin 51 Stimmen erzielte der GLB.

Auch im Bezirk St. Veit waren die Grünen die großen Verlierer der Arbeiterkammerwahl 2019. Der Verlust von 87 Stimmen bedeutet ein Minus von 48 Prozent ihrer Wählerschaft.

Balkendiagramm des Bezirksergebnisse St. Veit/Glan bei den Arbeiterkammerwahlen 2009 bis 2019
Die FSG legt auch bei der Arbeiterkammerwahl 2019 im Bezirk St. Veit/Glan zu.

Veröffentlicht in Wahlen