Visit page
Springe zum Inhalt →

Volksschule Hörzendorf – Ein Neubau mit Fragezeichen

Das aktuelle Schulgebäude der Volksschule Hörzendorf in Arndorf 5 bei St. Veit an der Glan.
Das aktuelle Schulgebäude der Volksschule Hörzendorf in Arndorf 5.

In der Volksschule Hörzendorf werden derzeit 68 Schülerinnen und Schüler in vier Klassen von sieben Lehrerinnen unterrichtet. Diese über 140-Jahre bestehende Volkschule, derzeit am Standort Arndorf 5, ist aber buchstäblich in die Jahre gekommen.

Für die Stadtgemeinde St. Veit/Glan gab es daher zwei Optionen: Sanierung oder Neubau. Man hat sich nun für einen Neubau, an einem 3 km entfernten neuen Standort, in Unterbergen beim Bewegungskindergarten entschlossen.

Für die St. Veiter Volkspartei – Liste Rudi Egger (SVP) hinterlässt diese Entscheidung aber einige Fragezeichen, die SVP-Klubobmann GR Walter Brunner in der letzten Gemeinderatssitzung am 7. März 2019 aufzeigte:

  • Im Zuge des Ausbaus der Volkschule St. Veit/Glan wurden erst kürzlich beachtliche Investitionen getätigt.
  • Die Kapazitäten der Volksschule St. Veit/Glan sind nicht erschöpft und diese könnte noch eine beträchtliche Anzahl von Schülern aufnehmen.
  • Der geplante Betrieb als Ganztagesform tritt in direkte Konkurrenz zum bestehenden Angebot in St. Veit/Glan.
  • Schon jetzt besuchen sehr wenige Kinder aus Hörzendorf die bestehende Volksschule, da die Anzahl der Volksschulkinder im Ort generell rückläufig ist.
  • Die derzeit vorliegende Kostenschätzung von bis zu 4 Millionen EUR sind für eine neue St. Veiter Ganztagsschule ein mehr als beachtlicher Betrag.
  • Die demographische Entwicklung der Stadt St.Veit ist rückläufig. Die Schülerzahlen sinken und somit ist in Zukunft mit zusätzlichen Kapazitäten zu rechnen.
Goolge Map mit den Standorten der aktuellen Volksschule Hörzendorf in Arndorf 5 und dem neu geplanten Standort in Unterbergen 2.
Der alte und der neu geplante Standort der Volksschule Hörzendorf.

Nach Abwägung sämtlicher Fakten, gaben aber alle acht Gemeinderäte der St. Veiter Volkspartei – Liste Rudi Egger (SVP) ihre Zustimmung zum Finanzierungsplan und des Beginnes von Planung und Ausschreibung.

Ausschlaggebend war für die SVP, dass

  • in zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen auf allen Ebenen wie Eltern, Lehrer und baulichen Entscheidungsträgern das geplante „Cluster“ Modell, die Kombination aus Kindergarten und Volkschule, positiv bewertet wurden.
  • die Reduktion auf 4 Klassen und das Konzept einer Kleinschule auch eine positive Lernumgebung schafft.
  • die Errichtung auch vom Land Kärnten und dem Schulgemeindeverband letztendlich befürwortet wurde.

Die SVP behält sich aber vor, bei einer wesentlichen Überschreitung der Kostenschätzung, dem Projekt vor Auftragsvergabe die Zustimmung zu entziehen.

Veröffentlicht in Gemeinderat St. Veit